Der Arbeitgeber hat – so eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 28. Juli 2005 – den Betriebsrat umfassend über Vorstellungsgespräche zu unterrichten. Diese Pflicht aus § 99 Abs. 1 Satz 1 BetrVG ist nicht erfüllt, wenn nur gesagt wird, der zur Einstellung vorgesehene Bewerber habe die Auswahlkriterien am besten erfüllt. Wenn Vorstellungsgespräche stattfinden, so muss der Arbeitgeber auch über die Inhalte der Vorstellungsgespräche unterrichten, und zwar auch über die Gespräche mit den schließlich abgelehnten Bewerbern.